Spielplan und Spielbericht


Spielbericht vom 05.11.2021 gegen den Friedrichswalder SV

Die Mannschaft aus Rüdnitz/Lobetal stolpert beim Auswärtsspiel in Friedrichswalde.

Eigentlich war alles angerichtet für ein weiteren Sieg der Rüdnitzer die aktuell personell sowie sportlich in bester Verfassung sind, da machte der Friedrichswalder SV den Jungs vom SVR aber einen Strich durch die Rechnung. 

Die Atmosphäre in Friedrichswalde war schon geil... Freitagabend 19 Uhr, leicht nasser Rasen und ca. 9 Grad Außentemperatur. Unter diesen Bedingungen war es dann ein munterer "Kreisligakick".

Die Witterungs- und Platzverhältnisse machten es beiden Mannschaften sichtlich schwer ein ordentliches Fussballspiel aufzuziehen. Was eigentlich die Stärke der Rüdnitzer ist, kurzes Passspiel und dann die Aussenspieler in die Duelle schicken gelang nur selten, weil es die Friedrichswalder Hintermannschaft konzentriert und robust spielte. Man merkte richtig das die Jungs vom FSV Bock hatten den Rüdnitzern ein Bein im Meisterschafftsrennen zu stellen. Die erste Halbzeit war durchaus geprägt durch die starke Anfangsphase der Rüdnitzer die nach nicht einmal 10. Minuten schon hätten 0:1 führen können. Es war Rick Vogel der nach einem guten Pass in den Strafraum nur hätte einschieben müssen, den Ball dann aber letztendlich nicht kontrollieren konnte. Immer wieder wurden beide Mannschaften gefährlich vergaben dann aber entweder neben das Tor oder ein Abwehrspieler blockte den Ball. In der 37. gab es Freistoß aus zentraler Position für den SVR, Dennis Ulbrich nahm sich den Ball und schoß den Ball flach und hart ins Tor. Der Torwart der Friedrichswalder sah den Ball spät und konnte dann nicht mehr entscheidend eingreifen.

Zum Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel dann auch leider etwas härter und war fortan geprägt von Fouls und Diskussionen. In Halbzeit zwei merkte man von Anfang an das die Heimmannschaft richtig gut aus der Kabine gekommen ist und Bock hatte dieses Spiel zu gewinnen. Sie wurden immer wieder gefährlich über ihre Standardsituationen. Die Freistöße und Ecken waren so hart und Präzise getreten das es schwer war diese zu Verteidigen. Kurz nach der Halbzeit war es bereits einmal Moritz Wille der mit einem wuchtigen Kopfball welcher zum Glück für die Rüdnitzer das Tor verfehlte, zeigte wozu er in der Lage ist. In der 60. Minute war es dann ein eigentlich ungefährlicher Freistoß fast an der Mittellinie den Wille mit dem Hinterkopf verlängert und ins Rüdnitzer Tor buchsiert. Ab diesem Moment war die Oberhand bei Friedrichswalde. Die Jungs vom SVR bekamen keine Kontrolle mehr ins Spiel und noch weniger in den Angriff. Die körperliche Härte und das Spielerische Glück waren auf der Seite der Friedrichswalder. So kam es wie es kommen musste, Eckball in der 80. Minute, scharf reingeflankt, wuchtiger Kopfball Wille, 2:1 für den Friedrichswalder SV. 

Der SV Rüdnitz/Lobetal verliert damit das Auswärtsspiel in Friedrichswalde und muss nun in zwei Wochen beim Heimspiel gegen Brodowin ran und die Niederlage wieder vergessen machen. Der Friedrichswalder SV spielt diese Woche Auswärts bei der Einheit aus Zepernick II.